Levitra rezeptfrei kaufen

Levitra rezeptfrei online kaufen

Levitra ist ein Medikament gegen die erektile Dysfunktion. Das Mittel enthält den Wirkstoff Vardenafil und ist damit verschreibungspflichtig. Das bedeutet, dass es legal nicht ohne Rezept erhältlich ist. Dennoch gibt es immer wieder Anbieter, die Levitra ohne Rezept verkaufen. In diesen Fällen ist davon auszugehen, dass es sich nicht um einen legalen Verkauf handelt und das Medikament auch nicht aus vertrauenswürdigen Quellen stammt. Die Risiken, die daraus resultieren, sind hoch.

Welche Risiken drohen beim kopflosen Kauf des Medikaments ohne vorherige Rezeptausstellung?

Stammt das Medikament nicht von einer seriösen Apotheke oder einer zertifizierten Onlineklinik, ist die Gefahr hoch, dass es sich nicht um das Originalpräparat handelt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass z.B. das Verfallsdatum überschritten ist. In beiden Fällen ist die Einnahme für den Mann mit unkalkulierbaren Risiken verbunden. Nur im einfachsten Fall wirkt das Mittel gar nicht. Der Grund dafür kann sein, dass es gar keine Wirkstoffe enthält. Ein weiterer möglicher Grund sind Inhaltsstoffe von minderwertiger Qualität. Ebenfalls nicht ungewöhnlich ist, dass der Wirkstoff so gestreckt wurde, dass keine oder keine ausreichende Reaktion erfolgen kann. Ist die Zusammensetzung der Wirkstoffe nicht korrekt, handelt es sich um ein weiteres Risiko für den Anwender. Hier drohen Nebenwirkungen, die erheblich stärker sind, als das beim Original der Fall ist. Problematisch ist außerdem, dass oftmals nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, ob es sich um das Original oder eine Fälschung handelt. Hier sind vor allem Männer gefährdet, die Levitra noch nicht kennen und beim Einkauf aus einer unklaren Quelle nicht wissen können, ob das Aussehen der Tablette und der Verpackung normal ist. Kleinste Abweichungen sind zudem leicht zu übersehen. Das kann schon eine Farbabweichung sein oder ein Fehler bei der Schreibweise des Namens. Die Erklärung der Anbieter, dass das Medikament aus diesem Grund billiger ist, entbehrt aber jeder rechtlichen Grundlage. Männer, die das Mittel im Internet ohne Rezept angeboten bekommen, sollten sich daher nicht mit Erklärungen abspeisen und beruhigen lassen, die auf den ersten Blick logisch erscheinen. Es gibt keine Berechtigung, Levitra ohne Rezept zu verkaufen. Diese Vorgehensweise dient dem Schutz des Konsumenten. Weitreichende, mitunter lebensgefährliche Folgen nach der Einnahme von Potenzmitteln haben oftmals genau hier ihre Ursache.

Die Lösung: Levitra rezeptfrei online kaufen – So funktioniert es richtig

Wenn Sie Levitra kaufen möchten, benötigen Sie ein ärztliches Rezept. Ausnahmen für den rezeptfreien Kauf von Levitra gibt es nicht. Möglich ist es aber, Medikament und Rezept aus einer Quelle zu bekommen. Die Vorgehensweise ist legal, wenn der Anbieter die erforderlichen Genehmigungen vorlegen kann. 121doc ist eine Onlineklinik, die die diese Bedingungen erfüllt und daher rechtmäßig über eigene Ärzte ein Rezept für Levitra ausstellen darf. Die Voraussetzung ist aber, dass der Anwender zuvor einen Fragebogen ausfüllt, bei dem die wichtigen Voraussetzungen abgefragt werden. Die Antworten ermöglichen dem Arzt zu entscheiden, ob Risiken vorliegen, die der Einnahme von Levitra entgegenstehen. Geklärt werden muss auch, ob der Mann weitere Medikamente dauerhaft oder vorübergehend einnimmt. So kann der Arzt prüfen, ob mit Wechselwirkungen zu rechnen ist. Wechselwirkungen entstehen, wenn die Wirkstoffe der Medikamente miteinander reagieren, sich gegenseitig verstärken oder auch aufheben. Kommt es zu einer solchen Reaktion, kann das lebensgefährliche Folgen haben. Im harmlosesten Fall wirkt lediglich Levitra gar nicht. Das kann die Frustration über die erektile Dysfunktion weiter erhöhen, obwohl es bei sachgerechter Einnahme Hilfe geben würde.

Ich habe Levitra rezeptfrei gekauft und es wirkt nicht – Ist es eine Fälschung?

Wurde Levitra gegen ein Rezept, das von einem niedergelassenen Arzt ausgestellt wurde, herausgegeben, handelt es sich um ein Original. Das ist auch bei 121doc der Fall. Tritt die Wirkung dennoch nicht ein, sollte Levitra nicht gleich abgesetzt werden, sofern nicht noch weitere unerwünschte Reaktionen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Wirkung bei den folgenden Versuchen einsetzt, ist hoch. Außerdem ist zu bedenken, dass Levitra nur wirken kann, wenn eine sexuelle Stimulation vorliegt. Fehler bei der Einnahme sind außerdem möglich. Möglicherweise war die Dosis zu niedrig. Wer vor der Einnahme fette Speisen zu sich nimmt, riskiert ebenfalls, dass Levitra nicht seine volle Wirkung entfalten kann. Darüber hinaus ist der sparsame Umgang mit Alkohol anzuraten. Leichter Alkoholgenuss kann zur Entspannung beitragen, sodass die Stimulation schneller eine Wirkung erzielt. Zu viel Alkohol bewirkt allerdings das Gegenteil. Ein zusätzlich möglicher Grund für eine nicht ausreichende Wirkung ist, dass zu viel Zeit zwischen der Einnahme von Levitra und dem Geschlechtsverkehr vergangen ist. Das Medikament wirkt für gewöhnlich recht schnell. Die Wirkung kann bereits 10 Minuten nach der Einnahme spürbar sein oder auch erst nach 25 bis60 Minuten. Bei Problemen empfiehlt es sich daher, den Beipackzettel noch einmal gründlich zu lesen und mögliche Fehler zu vermeiden.